Anzeige

Kein Ende des Fröstelfrühlings in Sicht

aktuell, 23.04.2021

Und nächste Woche droht erneut Schnee!

Eigentlich sind es vielversprechende Frühlingsaussichten, mit denen wir heute ins Wochenende starten!

Häufig macht am Freitag die Sonne auf sich aufmerksam, dabei geht es vor allem im Südwesten Deutschlands auch mit den Temperaturen etwas bergauf: Bis zu 17 Grad sind am Oberrhein drin.

Im Norden und Osten zeigen sich sowohl Sonne als auch Temperaturen dagegen ein wenig verhaltener: Berlin kommt bei heiterem Himmel auf etwa 13 Grad am Nachmittag, an der Ostsee und der Oder ist es es noch ein wenig wolkiger und kühler.

Sonnenuntergang in der Wetterau bei Stammheim - Bild: Burkhard Kling

So verharrt etwa Frankfurt an der Oder nicht nur heute sondern auch am Samstag und Sonntag bei unterkühlten 12 bis 15 Grad. In den übrigen Landesteilen scheint am Wochenende überall die Sonne (12 bis 13 Sonnenstunden), im Rhein-Main-Gebiet und am Oberrhein sind dabei Werte um 20 Grad möglich. München kommt auf immerhin 16 bis 17 Grad am Sonntag und auch in Nürnberg und Kassel werden Höchstwerte um 17 Grad gemessen.

In den Nächten geht es mit den Temperaturen dann allerdings wieder kräftig nach unten: Bei Werten um die 0 Grad droht vor allem in der Osthälfte nochmals Frost.

Der April 2021 kommt als schwarzer Schwan daher - als kühler Ausnahmemonat, der ebenso kalt war wie der März. 

Und auch für die neue Woche ist nur bedingt Änderung in Sicht: Das kühle Frühlingswetter hält sich auch über das Wochenende hinaus, am Mittwoch müssen sich einige Landesteilen aus heutiger Sicht sogar nochmals auf Schneeregen einstellen, die Mittelgebirge sogar kurzzeitig auf Schneeschauer. Eine endgültige Trendwende hin zu einem warmen Frühling ist nicht in Sicht.

  Redaktion
 Team-Info
 Team-Kontakt




mehr

Wetter-Nachrichten - das könnte Sie auch interessieren:


Anzeige
5

Wetter-Meldungen

Anzeige